Schwangerschaftswoche 37- 40

23. November 2016 bis 20. Dezember 2016

Gewicht: 80kg (inzwischen viel Wasser)

Bauchumfang: 112cm

Da hat sich in den letzten Monaten aber eine Menge getan…

Und gerade in den letzten Tagen hatte ich vermehrt Senkwehen, die den Bauch deutlich haben sacken lassen…

 

Auf geht es also in den letzten Monatswechsel (Hallo 10. Monat).

Auf geht’s in die letzte Yogastunde L

Auf geht’s zur letzten Stunde vom Geburtsvorbereitungskurs L

Auf geht’s in den letzten Monat zu zweit... J

 

Man bin ich aufgeregt. Schließlich wissen wir ja nicht wann es wirklich soweit ist. Es kann jetzt jederzeit passieren, oder werden wir doch über den Termin gehen?

Fest steht, dass wir das erste Mal einen Fehlalarm hatten.

 

Morgens waren wir noch zur Routineuntersuchung bei der Frauenärztin. Ich erzählte ihr von den letzten Tagen,  meinem Stechen und dem fiesen Druck im Oberbauch, aber ich bekam nur die Antwort „Alles normal muss man durch...“

Also war alles soweit Top!

Abends allerdings, ging ich nach dem Yoga duschen, während mein Mann uns Essen kochte.

Um 19 Uhr begann mein Bauch zu krampfen mit starkem stechen und ziehen. Er wurde auch hart aber alles irgendwie unregelmäßig, so dass ich nicht von Wehen ausging, oder doch?

Na ja jedenfalls konnte ich um 21:00 vor Schmerzen nicht mehr liegen, sitzen oder tief einatmen. So haben wir uns dann doch mal eben auf den Weg ins KH gemacht.

Im Kreißsaal wurden wir so herzlichen und ruhig empfangen und es wurde alles kontrolliert. Ich muss sagen ich habe mich richtig wohl gefühlt. Das CTG war ok und auch die Blutwerte waren Top. 

Beim Ultraschall konnte man dann sehen, woher die Schmerzen kamen… Prinzessin hat wohl ihre Position geändert. Der Kopf sitzt zwar noch immer fest im Becken, aber was sie da mit dem Rest ihres Körpers macht, fand selbst die Ärztin lustig. Sie hat sich einmal komplett im Bauch verteilt und ausgestreckt. Kein Wunder das ich Schmerzen hatte. Dazu dann noch Senkwehen und man konnte denkt, es ginge los.

 

Dann begann der Dezember und meine Woche war so vollgestopft. Treffen mit Freunden, Treffen mit der Familie, Essen gehen mit der Familie, Frisörtermin und und und.

Auch Nikolaus stand vor der Tür und mein Mann bekam ein vorweihnachtliches Geschenk (Wer weiß ob wir Heiligabend zu Hause sind). Eine Spiegelreflexkamera.

Ihr müsst dazu wissen, es ist echt mega schwer ihm ein Geschenk zu machen J.

 

 

Natürlich wurde die Kamera in den nächsten Tagen gleich ausprobiert…

Am 12. Dezember stand der nächste Frauenarztbesuch an. Wie immer Alles Top. Laut ihrer Aussage wird es noch dauern. Na das macht ja Mut. Schließlich ist ihr ET ja nicht ganz richtig, denn laut Krankenhaus und App und nach meinen Berechnungen wäre es ja spätestens der 16.12. Aber gut, wir lassen uns ja nicht stressen.

Am 14. Dezember stand dann noch der Abstrich im Krankenhaus an. Da ich seit dem Frauenarztbesuch kaum noch Kindsbewegungen hatte, sprach ich dies gleich mit an und so wurde noch schnell ein CTG und ein Ultraschall gemacht.

Das CTG war gut, doch beim Ultraschall musste ich dann doch ein bisschen Schlucken.

Irgendwie hatte Madame es geschafft sich zu drehen, also sie sitzt zwar noch fest im Becken, doch sie ist jetzt ein Sternengucker…

Klar ich kann weiterhin normal entbinden und vielleicht dreht sie sich auch nochmal unter der Geburt, doch zuerst war ich etwas überrascht.

Geschätzt wird sie übrigens auf 48- 49 cm und 3000- 3500 Gramm.

Und die Hebamme im Kreißsaal meinte, wir sehen uns bestimmt noch die Woche über J.

Also mein kleiner Wonneproppen J wie wäre es mit einem Auszug???

 

 

Inzwischen werde ich auch jeden Tag gefragt, ob sie schon da ist, ob es schon losging, ob es schon Anzeichen gibt und so weiter… Ich freue mich natürlich über dieses Interesse, aber manchmal kann es schon nerven, wenn du Nachrichten von Menschen bekommst, mit denen du seit Jahren kein Kontakt mehr hast. 

 

Und was soll ich sagen, die Schwangerschaft endete am 20. Dezember 2016 um 1:30 Uhr und unsere Tochter Marie kam mit stolzen 54cm, 3290 Gramm und 34,5 cm Kopfumfang zur Welt.

Die Geburt und die Zeit im Krankenhaus war nicht wie erhofft und aus unserer Traumgeburt wurde mein persönliches Geburtstrauma... 

Meinen Geburtsbericht findet ihr HIER


Medikamente & Helferlein

  • Heublumendampfbad
  • Himbeerblättertee

Kommentar schreiben

Kommentare: 0