Schwangerschaftswoche 29- 32

28. September 2016 bis 25. Oktober 2016

Gewicht: 73kg

Bauchumfang: 103cm

Unser Monatswechsel begann für uns am 28. September 2016, mit dem 28. Geburtstag meines Mannes, dem Wochenwechsel in 28+0 und einem Termin zum 3D Ultraschal.

Um 13 Uhr hatten wir den Termin. Pünktlich wie immer kamen wir in der Arztpraxis an und wurden von dem Arzt, der diese Termine immer außerhalb der Sprechzeiten macht, empfangen.

Durch die leere Praxis geführt, legte ich mich auf die Pritsche, die jeder kennt und hob mein Oberteil. Er warnte mich noch vor, dass es nass werden würde, aber so nass? (Er nutzte gefühlt die ganze Flasche Glitschi.)

Da unsere Kleine ein wenig schüchtern zu sein scheint, dauerte die ganze Aktion 1 ½ Stunden, 1 ½ Stunden voller Turnübungen, Drehungen, Treppensteigen, damit wir wenigstens ein gutes Foto bekommen.

Ehrlich gesagt hatten uns schon die ersten Aufnahmen gereicht, aber zum Schluss war ich froh, denn so konnten wir doch noch mehr als das halbe Gesicht erkennen.

Kennt ihr dieses Gefühl der Schockverliebtheit? Ich liebe dieses Krümelchen seit es ein kleiner Zellhaufen von nicht mal 0,1 mm war, aber diese kleine Stupsnase, dieser süße Mund, diese kleinen Patsche Füße und Hände, dieses ganze kleine Wesen lebt wirklich in meinem Bauch. Dieses Gefühl ist einfach immer wieder unbeschreiblich!

Auch mein Mann war begeistert von den Bildern und sie hat ihm sogar extra zu seinem Geburtstag zugelächelt.

Die Bilder wurden dann natürlich am Nachmittag stolz dem Rest der Familie gezeigt und der Start in den achten Monat hätte besser nicht sein können.

Jetzt dauerte es auch nicht mehr lange bis zum ersehnten Urlaub. In der Zwischenzeit habe ich das Nähen für mich entdeckt und nachdem ich aus einem zu kleinen T-Shirt eine Leggins gezaubert hatte, wurde auch noch schnell Stoff bestellt, den ich nach unserem Urlaub verarbeiten wollte.

 

Auch das erste CTG und das letzte große Screening stand an. Die Frauenärztin war super zufrieden und somit bekam ich auch noch die Flugtauglichkeitsbescheinigung (Oder Attest oder wie auch immer es heißt) für die Fluggesellschaft.

Am 07. Oktober ging es dann ganz früh am Morgen zum Flughafen und ab in den Urlaub.

Na ja und wie der verlief wissen vielleicht schon einige... Ich sag mal so, ich habe mich noch nie so sehr auf zu Hause gefreut. Doch wenn ich das hier noch ausführen würde, würde das den Rahmen sprengen, daher könnt ihr HIER gerne alle Einzelheiten nachlesen.

 

Nach unserem Urlaub startete dann am 18. Oktober 2016 auch der Geburtsvorbereitungskurs.

Jeder der das hörte, sagte mir ja dieses Hecheln vergisst du im Kreißsaal eh ich hatte schon etwas bedenken, dass ich nun in den nächsten Wochen zu einem hechelnden Hund mutieren würde. Doch ich und alle anderen irrten sich!

Wir würden in den nächsten Wochen zwar auch ein paar Atem- und Entspannungsübungen machen, doch im Vordergrund stehen Themen wie, die Geburt (wie passt das alles da unten durch), Möglichkeiten der Geburt, das Wochenbett, Stillen oder Fläschchen, eine Kreißsaal Besichtigung mit dem Partner, usw...

Also alles ganz anders und mega interessant.

 

 

Ach ja bevor ich es vergesse. Meine Stofflieferung kam natürlich auch an und es wurde fleißig genäht. 

Ich habe sogar schon eine weitere Bestellung aufgegeben, auf die ich aber noch warte.

 

 

Auch meine Kliniktasche ist inzwischen gepackt. Eigentlich wollte ich das erst anfang November machen, aber irgendwie habe ich das Bedürfnis gehabt sie fertig zu haben. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben, aber irgendwie überkam mich eine innere Unruhe, ich wollte auch einfach nur noch zum DM und die letzten wichtigen Sachen besorgen (Windeln, Feuchttücher, Hygienetücher, Reisezahnbürste, Stilleinlagen, Einmalunterlagen (die meisten Blasensprünge passieren nachts) und und und...

So verging der achte Monat auch wieder recht schnell. In +/- 53 Tagen wird es dann ernst.

Ich muss ehrlich zugeben es wird nun auch von Woche zu Woche, wenn nicht sogar von Tag zu Tag beschwerlicher. Mein Körpergefühl ist gänzlich ausgelöscht. Ich will mich immer zur Seite drehen, um besser irgendwo vorbei zu kommen und um dann festzustellen, dass ich über die Seite breiter bin als normal. Auch nach dem Kochen und Backen ist mein Oberteil am Bauch dreckiger als die Arbeitsfläche. Wenn ich mich an einen Tisch setzte und versuche ran zu rücken stoße ich mir den Bauch oder Madam drückt ihren Po soweit raus, dass mein Bauch gegen die Tischkante stößt.

Auch die Übungswehen werden nun mehr und deutlich spürbar, mein Bauch hat sich ganz dezent gesenkt und ich habe das ungute Gefühl, das wir es nicht bis zum 21. Dezember. 2016 schaffen. (ich hoffe mein Gefühl irrt sich)

Über die ganzen Wehwehchen wie Sodbrennen, Magenschmerzen, Rückenschmerzen, usw fange ich gar nicht erst an, schließlich ist das Wohlfühl- Trimester vorbei und die heiße Phase hat begonnen.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch nun ein erholsames Wochenende. Wir starten dann mal in den neunten Monat.


Medikamente & Helferlein:

Ab und zu Magnesium, und viel Traubensaft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0