Geburtsbericht

Von Skadi Krüger (liselotte_pulver)

Geburt am 22.08.2016

Ich fange an beim letzten Frauenarzttermin, am Mittwoch (17.08.), der sehr emotional für mich war, denn es war das letzte Mal, das ich diese Praxis SCHWANGER betrat! Für immer! Ich habe es nochmal besonders genossen!

Das letzte Mal im Labor, das letzte Mal CTG und das letzte Ultraschall 😢❤️

Alle wünschten mir viel Glück für den nächsten Montag, an dem DU meine Königin geboren wurdest! Als ich im Auto nach Hause fuhr, lief im Radio gerade Backstreet Boys mit "i want it that way" und ich musste weinen!

 

Heute kann ich drüber schmunzeln aber es war grad so ein schöner emotionaler Moment, die 90iger, die mich so geprägt haben, dann dieser Songtext, das letzte Mal beim Gyn gewesen und Montag die OP! Und die Gewissheit, dass es wegen der Sterilisierung definitiv das letzte Baby ist! 😢 aber wie die Backstreet Boys singen: i want it that way! Es war unsere Entscheidung und am Ende ist sie auch richtig, denn drei wundervolle Kinder zu haben, die gesund sind ist ein Segen!!! Das bedeutet mir alles! Und schließlich möchte ich allen dreien gerecht werden!!!

 

Naja, am Montag, den 15.08. hatte ich im Kh das Vorgespräch mit einer Ärztin, die nicht älter als ich war! Da der 2. KS für mich eine schlimme Erfahrung war, weil es einige Komplikationen gab (Spinale überdosiert, 3 Std aufwachraum ohne Baby, höllische Schmerzen über 2 Wochen) dachte ich, es wird wieder so und fühlte mich auch nicht so ernst genommen vor allem als ich sagte, dass ich diesmal andere Schmerzmittel möchte!

Sie erklärte mir den KS und die Sterilisation, machte einen Ultraschall (den vorletzten) und alles war fix. Für die Ärzte jedes Mal Routine, für mich eine Horrorvorstellung! Sie erwähnte, dass sie vor kurzem eine Frau hatte, die ihren 9.KS bekam omg! Ich fragte: und? Schmerzen?" Sie sagte: hören Sie bloß auf..."

 

Mit noch mehr Angst als zuvor fuhr ich nach Haus... Mit dem Zettel in der Hand, dass ich Sonntagabend um 18 Uhr im Kreißsaal anrufen soll, um zu fragen wann ich Montagmorgen erscheinen darf... Donnerstag und Freitag war ich noch echt entspannt schließlich hatte ich noch ein paar Tage!

 

Dann kam Sonntag.

Den Sonntag waren wir noch bei Schwiegereltern und ich konnte mich auf kein Gespräch richtig konzentrieren, weil ich schon Panik hatte.

Um 17.45 Uhr sind wir nach Hause um im Kreißsaal anzurufen.

Sie sagte 8 Uhr da sein! Okay! Ich hab nochmal meine Fußnägel lackiert 😁und bin noch ein letztes Mal (für 8 Wochen) schön baden gegangen! Hab meinen Bauch nochmal richtig genossen und beobachtet!

 

Auf einmal klingelt das Telefon. Der ❤️Mann kam ins Bad und sagte: du musst deinen Wecker früher stellen, Kh hat grad angerufen, wir sollen um 6.30 Uhr da sein!" 😳 oh man, auf einmal machte sich noch mehr Panik breit! Ok durchatmen, alles wird gut, da sind schließlich genug Ärzte die mir im Notfall helfen können (wegen der Panik 😁) alles wird gut! DAS habe ich mir dauernd gesagt!

Ich wollte gar nicht ins Bett, weil ich wusste, wenn ich aufwache, müssen wir los! Ich habe mir unglaublich Sorgen um die anderen beiden gemacht, vor allem um klein Luiz, obwohl meine Eltern zum Aufpassen kamen! Ich hatte ja auch so Angst vor Heimweh! Ok es nützt nix also um 22 Uhr ins Bett gegangen!

DAS war die schlimmste Nacht meines Lebens!

Charlotte bewegte sich im Bauch ständig und ich hatte nur Herzrasen und Schweißausbrüche! Ich habe GAR NICHT geschlafen! Nicht 1 Minute... Ich guckte dauernd auf die Uhr und kuschelte mich eng an Luiz. Genoss ihn nochmal ganz doll bevor seine kleine Schwester da sein wird.

 

Um 5.30 Uhr klingelte mein Wecker. Und ich funktionierte einfach. Stand auf, wusch mich, zog mich an und küsste meine noch schlafenden Kinder mit Tränen in den Augen. Ich ging runter und wartete mit meinem Mann auf meine Eltern. Draußen war es noch dunkel. Meine Eltern kamen, ich drückte sie und wir fuhren los. Parkten an der Straße und mussten ca 5 min zum kh Eingang laufen was mir gut tat!

 

Dennis fing an alles auf Videos festzuhalten! Im kh war es so leer, so hab ich es noch nie gesehen, das war echt schön! Diese Ruhe! Kein Stress! Wir sind hoch in den Kreißsaal und wurden wieder routinemäßig begrüßt 😒 sollten noch warten.

Nach 10 min sollten wir in ein Mini Zimmer, wo schon mein Bett stand. (Panik 😱) Dennis ging runter um mich anzumelden.

 

Es kam eine unglaublich unfreundliche Hebamme rein mit dem ganzen OP Zeugs. Sie sagte ich soll das Hemd anziehen und mir die Thrombosestrümpfe anziehen...

 

Ich so: kann ich was gegen Angst und Panik haben?

Da guckte die mich an und sagte: nein?! Sie machen ja immerhin schon eine Vollnarkose!" 😳 weiter sagte sie:" warum wird das ein KS?"

Ich so:" das ist der 3. und die Vollnarkose weil die Spinale immer Probleme gemacht hatte und ich durch schlechte Erfahrungen beim letzten Mal jetzt Panik habe!"

Das könnte die gar nicht verstehen... 😡

 

Die machte mich so fertig das ich wieder heulen musste und ich sagte zu Dennis:" siehst du, ich wusste, dass es wieder schlecht wird! Deswegen wollte ich nicht mehr in dieses Kh!" Ich bin letztendlich doch wieder in dieses Kh, weil meine und seine Familie um die Ecke wohnt und mich besuchen konnten und vor allem mein Mann und meine Kinder! Die musste ich jeden Tag sehen!

 

Nun ja, da sollte ich mir selbst mit dickem Bauch die Thrombosestrümpfe anziehen 🤔aber hey ich hatte es geschafft. Dann kam die Olle wieder mit einer mind. genauso genervten Ärztin und ich dachte nur:

Oh Gott wenn die mich operiert dann gut Nacht... Die legte mir völlig unvorteilhaft den Zugang.

Dann sagte die zum Glück:

Ich hab jetzt Feierabend, alles Gute!

 

Puuuh, die ist schon mal weg 😊 blieb noch die Olle Hebamme. Die sagte: ich hol sie um 7.30-8 Uhr ab zum OP! Dann waren Dennis und ich allein! Wir hatten so Hunger! Für ihn gabs da nix und ich durfte nix😒 ich hatte schon einen 1. Tropf bekommen für den Kreislauf. Wir hörten nacheinander zwei Frauen, die gerade ein Kind bekamen und schrien 😱Dennis sagte: willst du lieber die OP oder diese Schmerzen wie die jetzt?! Äh ich sagte: frag mich nach der OP nochmal! 😂 Um 8 kam dann auf einmal ne andere Hebamme, eine ganz Junge, die sagte: es wird sich etwas verzögern, da wir keine Zimmer frei haben!" (Sowas weiß man nicht vorher?!) ich so: ok, begleiten Sie mich in den OP? Weil die andere Dame geht gar nicht sorry!" Sie so: ich denke schon!" (Hab die danach nicht wiedergesehen) es stellte sich dann noch eine vor und danach noch eine, die im Endeffekt mit in den OP kam! Plus eine Hebammenschülerin.

 

Ich bekam einen 2. Tropf und die Schwester sagte: ich hänge Ihnen jetzt eine dicke Pizza hier ran!" Sie wollte witzig sein, aber wenn man so Hunger hat wie ich, war es gar nicht witzig 😒 Dennis schlief auf seinem Stuhl… Der war genauso fertig wie ich! Dann ging er Irgendwann runter, um Kaffee zu holen. Genau in der Zeit kam die Schwester mit der Schülerin und sagte: so, geht los!"

😱😱😱Oh Leute! Mein Herz! Ich kann diesen Moment nicht in Worte fassen! Ich so: Ah jetzt ist mein Mann grad unten…" Sie sagte: ja wir warten dann."

Ja der Katheter wurde gelegt, die blöde Haarhaube aufgesetzt und zugedeckt. Genau im richtigen Moment ging die Tür auf und mein ❤️Mann stand da! Ich so: ES GEHT LOOOOS😱 es war 10 Uhr! (Ich hatte ja vor am gleichen Tag schon einmal aufzustehen!)

 

Die fuhren mich zum Fahrstuhl und es lief ab wie im Film, diese Lichter an der Decke die an einem vorbeiziehen. Als wir unten an der Schleuse ankamen hörte man aus anderen OP's die Herztöne piepen... Ich versuchte mich auf mein Baby zu konzentrieren! Die Schwester sagte, Dennis soll mir Küsschen geben und verabschieden. Ich musste heulen! Ich hatte so Angst nicht mehr aufzuwachen! Ich sagte zu ihm noch: wenn was ist, kümmer dich vernünftig um alle Drei! Ich bin immer bei euch!" Er wollte das nicht hören und sagte nur: jaaaa hör auf jetzt!"

 

Dann wurde ich in die Schleuse gefahren, wo eine Frau wartete mit der OP Liege. Ich musste rüber rutschen. Und sie tüdelte da Iwas rum. Die Schwester sagte: ok, wir sehen uns gleich im OP! So schnell werden Sie uns nicht los!"☝🏻️dann ging sie OP Tür auf und ein junger Mann kam und sagte: hallo, ich bin OP Pfleger Eike!" Ich so: ach mein Schwager heißt auch Eike 😂 der war so schön Locker und beruhigte mich ganz leicht.

Er fuhr mich da rein und erklärte immer was als nächstes kommt. Er hat mich da iwie mit dem Tisch eingeklinkt und dann hat er die liege unter mir weggefahren.

Ja das war der typische OP Raum, vor mir wieder diese Uhr, über mir die große Lampe.. Bevor ich weiterdenken konnte, kam eine Stimme von hinten und sagte: Hallo Frau Krüger ich bin ihr Anästhesist! (Den Namen weiß ich leider nicht mehr) er sagte: Na? Aufgeregt? Ist nicht schlimm! Wie soll sie heißen?" Er fragte so viel, dass ich nicht mehr über meine Angst nachdachte und einfach sagte: das 3. Kind und es wird eine Charlotte!" Da sagte er: wirklich? Ich hab auch 3 Kinder und meine große heißt auch Charlotte!" Oh ich fand das so toll und iwie fühlte ich mich mit ihm verbunden 😂der war so cool! Er sagte: Sie wollen eine Vollnarkose? Stimmt das noch? Schade, die spinale hätte ich doch hingekriegt!" Nee ich war mir weiter sicher! Jetzt kein Rückzieher! Auf einmal kam rechts neben mir schon verkleidet die Ärztin und sagte: hallo Frau Krüger, wir kennen uns doch schon wie geht es Ihnen??" Ich überlegte woher ich die Augen kenne und erkannte sie dann! Es war die junge Ärztin, mit der ich das Vorgespräch vor einer Woche hatte! Oh das war toll! Sie sagte: ich geb mein bestes!" Ich fragte ob man evtl. Verwachsungen weg schneiden MUSS weil das mir beim letzten Mal große Schmerzen machte! Sie sagte: nein, ich schneide nur da wo ich ran muss! Und mit der Sterilisation sind Sie auch noch sicher?" Ich bejate! Sie fingen an alles abzuwaschen und zu desinfizieren und erklärten mir jeden Schritt! Der OP Pfleger Eike baute die Instrumente auf. Und der Anästhesist machte weiter Späßchen mit mir! In dem Moment dachte ich: hoffentlich macht sich jetzt keiner Sorgen um mich, denn mir geht's echt gut hier!😍 dann kam die Schwester mit der Schülerin und sagte: huhu Frau Krüger, ich sagte doch Sie werden uns nicht los 😂 so niedlich! Dann setzte mir der Anästhesist die Sauerstoffmaske auf und sagte: keine Angst, das ist nur Sauerstoff, ganz ruhig ein und ausatmen. Ich dachte nur: ok ganz ruhig, jetzt geht's los und gleich hast du es geschafft! Dann fragte er: können wir anfangen??😱 eine andere stimmt sagte: nein wir warten noch auf die Kinderärzte!" Es waren insgesamt 9 Leute im OP! Wahnsinn! Dann fragte er nochmal ob wir anfangen können und es hieß: JA! " oh Gott dachte ich jetzt hab ich es gleich geschafft und sehe endlich nach 9 Monaten mein Baby! Er sagte: ok Sie bleiben ganz ruhig, es schmeckt jetzt gleich ein bisschen nach Knoblauch nicht wundern. Ich bin die ganze Zeit an Ihrer Seite, haben Sie keine Angst!" Es war so, Knoblauchgeschmack 😝 Die Stimmen verschwommen und waren immer weiter weg und ich hatte nichts mehr unter Kontrolle, merkte aber genau wie ich einschlief!

 

Es war ein schönes einschlafen, als ob man vom Sport oder spazieren hundemüde ins Bett fällt und einfach einschläft! Ich bin der Meinung (warum weiß ich nicht) den Schnitt mitbekommen zu haben! Ohne Schmerzen! Einfach das Gefühl wie sie geschnitten hat.... Ich wurde im OP dann wieder geweckt und jem sagte: gucken Sie mal Frau Krüger, Ihre wunderschöne Tochter!" Ich hörte sie einmal schreien! Und mit einem Auge konnte ich sie kurz sehen aber es blendete alles und war sehr wuselig um mich! Aber ey, ich habs geschafft! 9 Monate Angst sind nun endlich vorbei!!!

 

Meine Zunge war so schwer! Aber ich weiß wie ich mich bedankte! Beim ganzen Team! Ich war so glücklich! (Ob sie mich verstanden haben weiß ich nicht 😂) ich will mal wissen wie die mich wieder in mein Bett gehievt haben 😂😂 ich kam in den aufwachraum und war auch richtig wach. 

Dort versuchten wir (mittlerweile war es 12 Uhr) bis um 16 Uhr meine Schmerzen in den Griff zu kriegen. Es war nicht schlimm!Aber die fragten mich immer wieder und gaben mir immer wieder was anderes. Von dem einen Schmerzmittel wurde mir schwindelig, was normal war, aber ziemlich ekelig. Man konnte mir nix über meine Tochter sagen 😒 ich sollte eigentlich um 13 Uhr nach oben aber die Schmerzen waren so präsent, dass ich mich nicht traute meine Tochter auf den Arm zu nehmen.

(Lieber noch mehr Schmerzmittel)

 

Naja um 16 Uhr war es echt auszuhalten , ich könnte ein paar schlucke Wasser trinken (hätte am liebsten einen ganzen Eimer gehabt), dann wurde ich abgeholt und direkt ins Zimmer gefahren, statt wie geplant in den Kreißsaal (wo mein Mann mit Charlotte saß).

Ich so: wo ist denn mein Baby und mein Mann?" Und die burschikose Schwester sagte: Die sind im Kreißsaal und kommen in 20 min." Hä?! Hinterher erfuhr ich, dass Schichtwechsel war und deshalb die 20 min 😡 ich war so glücklich dass es mir so gut ging auch von den Schmerzen!

 

Dann war er da, DER Moment! 

Dennis kam mit der kleinen Charlotte im Bettchen 😍 Oh Leute! Unbeschreiblich!

Ich hatte aber gedacht, dass sie keinem von uns ähnlich sieht 🤔 Ich war aber so froh, dass sie wegen ihrem Gewicht nicht auf die Baby Station musste! Ich bekam sie auf den Arm (das Foto ist hier ja auch zu sehen) und war kaputt aber meeeega glücklich!

 

Die Ärztin kam noch am selben Tag und berichtet, dass es Gott sei Dank keine Verwachsungen gab und alles super lief!

Am selben Nachmittag stand ich schon einmal auf und in der Nacht zog ich mich um. Ich hatte mega super liebe Schwestern, die ich auch echt wert schätzte! Charlotte war auf Station der Liebling weil sie so klein und leicht war. 😍 Die nächsten Tage kam die Ärztin wieder und fragte mich wie es mir geht! Ich fühlte mich fast wie eine Privatpatientin 😍 Leider hatte ich eine Bett Nachbarin, die mega schnarchte, sodass die Schwester mir sogar Oropax brachte. Und am nächsten Tag nur Besuch, dass ich auf den Flur flüchtete (was von den Schmerzen her ging zum Glück).

 

Ich bekam dann am 2. Tag ein neues Zimmer. Die Bett Nachbarin war nett, hatte aber auch viel Besuch. Da wiesen die Schwestern dann drauf hin!

 

Naja das war's eigentlich! Reicht ja auch 😁wir hatten 4 Tage 30 Grad draußen 👍🏼😒 die Babys waren im Zimmer nur mit Kurzarmbodys. Es war eine schöne Zeit, aber ging zu wie auf nem Bhf. da durch den ganzen Besuch.

 

Am letzten Tag traf ich nochmal meine Ärztin! Ich war so glücklich und sie umarmte mich sogar! Sie fand Charlotte so Zucker süß und wollte sie am liebsten behalten.😁

Ich bedankte mich bei ihr und erzählte das es ein sehr schönes 3. und letztes Geburtserlebnis war! Ich komme ja nicht wieder.

Da grinste sie und sagte: Nee, dann hätte ich was falsch gemacht. 😁" (Sterilisierung)

 

Ich war noch schnell bei der Fotografin und bei der U2 wo alles top in Ordnung war!! 

Und dann ging es nach Hause! Wahnsinn nach 5 Tagen frische Luft zu riechen!!!!!!!! 

Liebe Skadi

Danke für diesen wunderbaren, emotionalen Bericht. Ich wünsche dir und deiner Familie, für die Zukunft, alles Gute.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Julia (Samstag, 10 September 2016 15:10)

    Oh Gott, was für ein schreckliches Krankenhaus

  • #2

    Franziska (Montag, 12 September 2016 15:07)

    Ich hätt' bei deinem Bericht echt heulen können! Da soll es eigentlich so ein toller Moment werden und dann machen das manche Leute nur noch schlimmer!

  • #3

    Christian Brumm (Mittwoch, 10 Januar 2018 09:36)

    ich wünsch dir/euch alles Gute. LG aus Berlin...