Geburtsbericht

Von Anonym 3

Geburt am 17. Mai 

Ich hatte schon am 14 und 15.5 Wehen immer nachts für ca 3-4 Stunden, dass wir auch ja nicht schlafen konnten. Am 16.5 einen Tag vor dem errechneten Termin gings Nachmittags los. Leichte Wehen in unregelmäßigen Abständen zwischen 10-15 Minuten gegen Abend, glaub so um 8 oder neun (bekommst zeitlich nicht mehr so hin), wurden die Wehen stärker und regelmäßiger, aber noch gut auszuhalten. Der werdende Papa war da schon fleißig am Abstände aufschreiben. Alle 7 min ca.

 

Er hat dann auch mal im Kreißsaal angerufen, weil er los wollte und ich sagte wir haben noch Zeit. Auch die Hebamme sagte solang ichs aushalt und die Fruchtblase nicht platzt, können wir zuhause bleiben. Gegen 10 hab ich dann nen Druck verspürt, weiß nicht wie ichs anders beschreiben soll und bin aufgestanden von der Couch, da platzte dann die Fruchtblase, also Papa im Kreißsaal bescheid gesagt das wir kommen ich hab erst noch mal schnell geduscht. Wehen waren auf der Fahrt dorthin auch gut auszuhalten. Fuhren ca. 30 min.

 

Im kh angekommen erst mal ctg und mumu Kontrolle, war um halb elf bei 2 cm, bekamen dann das Familienzimmer, weil es grad frei war 😆 und sollten schlafen.

Ja nur war des nichts. Wehen wurden stärker also erst mal ab in die Wanne, wollte eigentlich eh ne Wasser Geburt. Waren natürlich beide fix und alle, haben ja die Nächte davor schon kaum geschlafen, aber auch der Papa wollte sich nicht kurz hinlegen, sondern blieb brav bei mir, obwohl ich es ihm anbot.

 

Nach 5 Stunden Wanne! Kontrollierte die Hebamme den mumu 3 cm nach 5 Stunden 😱 da hatte ich dann keine Lust mehr.

 

Wasser war auch nicht mehr so entspannend, also ließ ich mir ne Infusion gegen die Schmerzen geben, worauf hin mir so schlecht wurde, dass ich mich übergeben hätte, hätte ich was im Magen gehabt.

 

Die Hebamme und mein Mann halfen mir dann ausm Wasser und brachten mich ins Zimmer, da ich am ganzen Körper zitterte.

Ctg ließen sie dran, wie auch in der Wanne, da die Herztöne zwischen durch immer wieder absanken.

 

Im Zimmer angekommen waren die Wehen kaum auszuhalten.

Im Wasser spürbare, aber auszuhaltende wehen trafen sie jetzt mit voller Wucht zu, also verlangte ich nach ner pda die 30 min auf sich warten ließ, da die Anästhesisten noch im OP waren. 😣 

 

Also wir noch Unterlagen ausgefüllt bzw. der Papa und gewartet, dann endlich kamen die Ärzte 2 oder 3 glaub ich. Haben vor der pda noch Blut aus dem Baby Kopf genommen, weil die Herztöne so schlecht waren, aber Baby gings gut.

 

Pda wurde gelegt (an der Stelle super Team hab nichts gespürt👍) und sobald die wirkte konnt ich mich erst mal ne ca. stunde ausruhen auch der Papa wurde rausgeschickt, um sich hinzulegen, weil er so bleich wurde plötzlich.

 

Ich hab keine Ahnung wie spät es da war, aber als der Papa wieder kam sagten sie, sie schalten den pda Tropf ab und in 20 min wäre unser Baby dann da. Also gesagt getan pda aus Wehentropf an und nach drei Presswehen kam unser Wurm, pünktlich zum errechneten Termin, am 17.5 um 10:25 Uhr.

 

Möglich, dass ich einzelne Ereignisse zeitlich nicht mehr hinbekomme oder vergessen hab, aber wir waren wirklich erschöpft und sehr froh, als wir unseren Jungen im Arm hatten.

Danke für deinen Geburtsbericht. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0