Do it yourself Utensilo

Ein kleines Utensilo für das Badezimmer oder den Wickeltisch, das wollte ich auch. Doch dabei sollte es nicht bleiben, denn ich hatte einfach viel zu viel Stoff :D

Blogbeitrag vom 23.September 2016

Seit ich zu Hause bin, bin ich eigentlich immer recht gut beschäftigt. manchmal überkommt es mich aber auch und ich habe eine Idee, die ich das SOFORT umsetzen muss. So auch am Nachmittag des 16. August 2016. Es war schon 17 Uhr. Mein Mann hatte in den letzten Tagen so viel für das Kinderzimmer getan, wobei ich nur zusehen konnte. Dann verspürte ich plötzlich den Drang auch etwas für unsere kleine Maus zu tun, ich wollte etwas Nähen, egal ob mit oder ohne Nähmaschine und ich wollte es nicht Morgen oder die Tage, ich wollte es genau JETZT!!

Also suchte ich im Internet nach Dingen, die ich fürs Baby nähen könnte. Da ich ja weder Näh- Erfahrungen, noch eine Nähmaschine besaß, musste es etwas einfach sein und da stieß ich auf die Utensilos.

Hierzu gab es unzählige Anleitungen, die recht einfach aussahen. 

 

Meine Entscheidung war gefallen, hier wird ein Utensilo genäht. Jetzt fehlte nur noch der Stoff.

 

Wie schon geschrieben ich wollte ja JETZT nähen, also kam das Bestellen im Internet nicht in Frage. Da es aber auch schon 17:30 Uhr war, hatten wir nur noch 30 Minuten zeit in die Stadt zu laufen und Stoff zu besorgen. So scheuchte ich meinen Mann von der Couch auf, schlüpfte in meine Schuhe und gemeinsam liefen wir los. 

Ja wenn Frau was will, dann jetzt!

Zum Glück schafften wir es rechtzeitig und konnten uns noch zwei schöne Stoffe aussuchen. (Gott weiß was passiert wäre, hätten wir es nicht mehr geschafft... :D)

 

Ich war also nun glücklich und zufrieden und lief, grinsend wie ein Honigkuchenpferd, zurück. 

Da mein Mann am Abend eh Fußball gucken wollte, hatte ich also Zeit, mich kreativ auszuleben. 

Von unserer letzten Reise, hatte ich noch ein kleines Näh- Kit mit einer Nähnadel und 3 verschiedenen Fäden, das musste fürs Erste reichen.

 

 

 

Dann konnte es losgehen.

Zuerst sah ich mir erneut ein Video auf YouTube an, wo eine nette Dame erklärte, wie ich den Stoff zuschneiden musste. 

Da ich innen eine andere Farbe wollte, als außen, musste ich beide Stoffe zurechtschneiden und aneinander nähen.

Im Anschluss daran folgen ein paar Schritte, die ich nicht genau erklären kann, und somit überlasse ich das lieber den Profis und habe euch HIER nur das Video verlinkt, nach dessen Anleitung ich gearbeitet habe.

 

Nach 2 Stunden, wie gesagt ich habe ja mit der Hand genäht, war ich dann fertig und eigentlich ziemlich stolz auf mein Werk. 

 

 

Was soll ich sagen, ich hatte ja jetzt noch eine Menge Stoff über, und so folgte in den nächsten Tagen Utensilo Nummer 2, Nummer 3 für die Patentante in Spe und Nummer 4 für die baldige Uroma. :)

Noch immer war eine Menge Stoff über, fragt mich nicht woher der ganze Stoff kam, und ich entschied, in den nächsten Tagen einen Bezug für das Kinderwagenkissen zu nähen. Allerdings wollte ich dies nicht per Hand machen, denn das war schon sehr mühselig. Also lieh ich mir die Nähmaschine meiner Mutter. 

Mist... immer noch Stoff über, das kann doch gar nicht sein... aber HEY ich habe auch noch ein Spieluhrgehäuse... 

Es folgte Nähprojekt drei, eine Spieluhr...

Ich habe mal ein Video aufgenommen, um euch das Endergebnis zu zeigen. 

Wie sollte es auch anders sein, ich habe natürlich noch immer Stoff über, aber vielleicht habt ihr noch Ideen, was man daraus sinnvolles nähen könnte. Ich freue mich auf eure Vorschläge. 

 

Bis bald Vivi

Kommentar schreiben

Kommentare: 0