Das Kinderzimmer

Blogbeitrag vom 03. September 2016

Wir hatten einen genauen Zeitplan, zu wann wir was bestellen und wann wir anfangen das Wohnzimmer in ein Kinderzimmer zu wandeln. Den Plan hatten wir uns direkt zu Beginn der Schwangerschaft gemacht.

 

Wohnzimmer umräumen (Ende September)

Kinderzimmermöbel bestellen (Anfang Oktober)

Kinderzimmer fertigstellen (Ende Oktober)

Kinderwagen bestellen (Anfang Dezember)

 

Aber wie das so ist, mit fortschreitender Schwangerschaft fängt dann irgendwann auch der Nestbau-trieb an. Dieser begann ganz schleichend.

 

Zuerst wurden die Räumlichkeiten akribisch geputzt, es wurden sogar Stellen gefunden, die wir vorher gar nicht kannten.

Weiter ging es dann mit dem aus- und umräumen sämtlicher Schrankinhalte, nicht zu vergessen dem zwanghafte wegschmeißen von Dingen, die wir ewig nicht mehr genutzt hatten.

 

Nachdem dieses Verfahren dann in allen Räumen gefühlte 100-mal durchgeführt wurde, und auch die Schubladen immer leerer wurde(wir erinnern uns an das zwanghafte Wegschmeißen) musste eine neue Aufgabe her.

 

Nachdem ich dann auch wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurde (siehe Schwangerschaftsupdate 17-20 SSW) und wir ein 95 % Mädchen- Outing hatten, einigten wir uns dann Mitte Juli nun darauf, mit allem etwas früher zu beginnen.

Wohnzimmer umräumen (Mitte August)

Kinderzimmermöbel bestellen (Ende August)

Kinderzimmer fertigstellen (Anfang September)

Kinderwagen bestellen (wir beobachten den Bestand, momentan bei 21 Stück)

 

So war der Plan... Mal wieder... 

Na ja was soll ich sagen irgendwie kam es dazu, dass der Postbote Ende Juli plötzlich Dauergast bei uns war und jeden Morgen sein Workout in unserem Flur absolvierte, während ich an meiner Wohnungstür wartete, aufgeregt wie ein Kind an Weihnachten.

 

Wir begannen also, wie sollte es auch anders sein, am 28. Juli 2016 damit, das Wohnzimmer leer zu räumen und es ins Esszimmer zu integrieren.

 

Nachdem das Wohnzimmer/Büro/ Esszimmer fertig war, waren wir etwas enttäuscht, das uns diese Möglichkeit nicht schon viel früher in den Sinn gekommen ist.

 

Na gut weiter ging es dann, nach dem nächsten FA Besuch im August und dem 100% Mädchen- Outing, mit dem Kinderzimmer. Wieder wurde im Internet bestellt was das Zeug hält und der Postbote durfte sein Training weiterführen.

(Er nahm es zum Glück mit viel Humor)

Und auch mein Mann konnte sich weiter austoben und Schrank, Wickelkommode, Bett und Regal aufbauen, während ich mit der Anleitung und der Herrschaft über Schrauben und Dübel Anweisungen gab.

(Ich muss zugeben er hat sich sehr auf das Aufbauen gefreut, nach dem ersten Schrank, war diese Freude jedoch schnell verflogen, doch er hat es bis zum Ende durchgezogen und alles schön aufgebaut.)

 

Nachdem dann alle Möbel ihren Platz gefunden haben, wurden die letzten Kleinigkeiten bei eBay und Amazon bestellt.

(Inzwischen hätte ich bei beiden mit Sicherheit zu den VIP- Kunden gehört oder den Goldmitgliedschafts- Status erreicht)

Nachdem also auch die letzten Sachen ihr neues zu Hause erreicht haben, kann ich euch nun voller Stolz unser Kinderzimmer präsentieren. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0